Weiter zum Hauptinhalt

Sie befinden sich hier

Konservierungsstoffe
Johnson & Johnson – Konservierungsstoffe

Schon gewusst?

Johnson & Johnson – Parabene

Was ist ihre Funktion?

  • Bakterien können sich fast überall verbreiten, wo es Wasser gibt. Daher glauben wir, dass Körperpflegeprodukte für Baby und Beauty, die Wasser enthalten, auch Konservierungsstoffe enthalten sollten, um ihre Sicherheit zu gewährleisten.
  • Körperpflegeprodukten für Baby und Beauty werden Konservierungsstoffe zugesetzt, um schädliche Bakterien und Schimmelpilze zu vermeiden, die mit der Zeit in Körperpflegeprodukten entstehen könnten.
  • Viele der verwendeten Konservierungsstoffe kommen in der Natur vor. Parabene finden sich beispielsweise in Blaubeeren und Karotten – sie sind eine natürliche Art, Obst und Gemüse vor dem Verderben zu schützen.
  • Unser Qualitätssicherungsprozess testet Konservierungsstoffe auf ihre Verträglichkeit und mögliche Reizungen. Dazu zählt auch die Analyse, wie ein Konsument das Produkt zu Hause verwenden oder lagern könnte.
Parabene in Produkten von Johnson & Johnson Consumer

Unsere Nutzung von Konservierungsstoffen

Konservierungsstoffe sind ein wesentlicher Bestandteil von Baby- und Körperpflegeprodukten. Ohne sie könnten Produkte des täglichen Bedarfs, auf die Sie sich verlassen, innerhalb weniger Wochen oder sogar Tage verfallen. Produkte mit dem Hinweis „ohne Konservierungsstoffe“ sind nicht notwendigerweise besser oder sicherer. Vielmehr liegt der Grund, wieso wir einigen unserer Produkte Konservierungsstoffe zufügen, in der Gewährleistung ihrer Sicherheit.

Jedes Konservierungsmittel muss unseren Qualitätssicherungsprozess (Link zur Qualitätssicherung [3.0]) durchlaufen, bevor wir es in einem unserer Produkte zulassen. Daher liegen die Mengen an Konservierungsstoffen, die wir in unseren Produkten zulassen, weit unter den von den Regulierungsbehörden gesetzten Grenzwerten.

Welche Konservierungsstoffe wir NICHT einsetzen

Wir setzen in Babyprodukten kein Butylparaben, Triclosan und keine formaldehydhaltigen Konservierungsstoffe ein.

Welche Konservierungsstoffe wir einsetzen

Wir setzen in Beauty-Produkten Methyl-, Ethyl- und Propylparabene ein, die eingehend auf ihre Sicherheit überprüft wurden und von Aufsichtsbehörden weltweit befürwortet werden. Ebenso finden sich auch in unseren Beauty-Körperpflegeprodukten nur dann formaldehydhaltige Konservierungsstoffe, wenn es in Kombination mit anderen Inhaltsstoffen keine oder keine sicheren Alternativen gibt.

Parabene

Der Expertenausschuss der US Cosmetic Ingredient Review* hat die Verwendung von Parabenen in Körperpflegeprodukten untersucht und festgestellt, dass ihre Verwendung bei einem Anteil von bis zu einem Prozent sicher ist. EU-Verordnungen legen fest, dass der Anteil an Parabenen 0,8 Prozent und der Anteil an Propylparaben 0,18 Prozent nicht überschreiten darf. In den von uns hergestellten Produkten, die Parabene enthalten, liegen deren Anteile unter den Verordnungen der EU und der USA.

Keine unserer weltweiten Körperpflegeprodukte für Babys enthalten Parabene. Bei Beauty-Körperpflegeprodukten für Erwachsene beschränken sich Parabene in neuen Produkten auf Methyl-, Ethyl- und Propylparabene, die eingehend auf ihre Sicherheit überprüft wurden und von Aufsichtsbehörden weltweit befürwortet werden. In unseren Beauty-Körperpflegeprodukten befinden sich keine anderen Arten von Parabenen.

Formaldehydhaltige Konservierungsstoffe

Auch wenn formaldehydhaltige Konservierungsstoffe sicher sind, wenn sie in gut entwickelten Kosmetikprodukten benutzt werden, haben wir auf unsere Kunden gehört und verwenden daher in unseren weltweiten Baby-Körperpflegeprodukten keine formaldehydhaltigen Konservierungsstoffe mehr. Ebenso finden sich auch in unseren Beauty-Körperpflegeprodukten nur dann formaldehydhaltige Konservierungsstoffe, wenn es in Kombination mit anderen Inhaltsstoffen keine oder keine sicheren Alternativen gibt.

Mehr über unsere Geschichte erfahren